× Floating-Pool Float-Tank Massage Gutscheine Über uns Einkaufskorb

Was Floating und Meditation gemeinsam haben - und was nicht!

Ist Floating die neue Meditation?

Diese Frage stellte das amerikanische Yoga Journal in einem Artikel über den Floating-Trend und seine Effekte. Unbestritten ist: Floating ist unheimlich entspannend. Und zwar nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist. Doch wirkt das Schweben im Salzwasser-Tank wirklich genauso wie Jahrtausende alte Meditationstechniken?

Quantenphysiker haben bewiesen, dass jeder Mensch 60.000 Gedanken pro Tag hat. 60.000 kleine Geschichten, die uns tagein und tagaus beschäftigen. Manche sind erhebend, andere führen uns in ein Karussell von Gedanken, das uns stressen und uns Lebensqualität rauben kann. Die Anforderungen des modernen Lebens und die kontinuierlich auf uns einprasselnde Informationsflut tragen noch mehr zu unserem Stresslevel bei.

Meditation kann uns dabei helfen, dass unser Geist wieder zur Ruhe kommt und wir uns wieder auf das Wesentliche im Leben besinnen können. Buddha hat es angewandt, Jesus auch und mit ihnen Mystiker und Mönche verschiedener spiritueller Traditionen: Seit Jahrtausenden wird der gezielte Rückzug der Sinne als Werkzeug verwendet, um den Geist zu schärfen und zu Meditieren. Sie zogen sich in abgelegene Höhlen zurück oder auf einsame Berggipfel, um eine längere Zeit in vollkommener Isolation zu verweilen. Ohne jegliche Informationen aus der Außenwelt. Vollkommen zurück geworfen auf den eigenen Körper und den eigenen Geist.

Buddha hätte das Floaten geliebt

Buddha wäre sicherlich nicht abgeneigt gewesen, einmal schwerelos im Floating-Tank (auch Sensory Deprivation Tank oder Isolationstank genannt) zu schweben. Warum? Weil das Floating einen ähnlichen Effekt hat, wie die Meditation! Der Körper schwebt im lauwarmen hochkonzentrierten Salzwasser, fernab jeglicher äußerer Reize. Wir kommen in einen meditationsähnlichen Zustand. 
Und manchmal sogar darüber hinaus!
Gewöhnlich produziert unser sehr beschäftigtes Gehirn während wir aktiv sind Beta-Wellen. Sobald wir uns entspannen, treten Alpha-Wellen an ihre Stelle. Im Floating-Tank geht es sogar noch über diesen Entspannungszustand hinaus: Mit dem völligen Verlust der Sinneswahrnehmungen wechselt unser Gehirn in den Theta-Wellen-Modus. Theta-Wellen treten vor allem in Traumphasen und beim Hinübergleiten in den Schlaf auf. Ein Zustand, den nur wenige Menschen im Wachzustand erreichen.
Vielleicht einige sehr erfahrene und jahrelang praktizierende Zen-Meister. 

Im Floating-Tank erreichen wir den Theta-Zustand von ganz alleine

In der reizarmen Umgebung des Floating-Tanks entspannen sich nicht nur die Muskeln, sondern auch das Gehirn. Der Geist hat nichts weiter zu tun, als sich nach innen zu fokussieren. Es rutscht in einen trance-ähnlichen Zustand. Viele Menschen berichten von einem Verlust des Zeitgefühls: Während wir uns bei der Meditation manchmal mit Mantren helfen, um unseren Geist zu fokussieren, wirkt die Sinnesreduktion während des Floatings von ganz alleine.

Floating - Meditation: ähnlicher Effekt auf unterschiedlichem Weg

Der ruhige Geist und somit die Ablösung von den Geschichten unseres Egos, wirkliche Entspannung unseres Sein, ist das ultimative Ziel von Meditation und Yoga. Ein Zustand, der auch durch das Floating erreicht werden kann. Die Wege sind jedoch unterschiedlich.
Während der Meditation sitzen oder liegen wir und beobachten unseren Geist, all die Gedanken die kommen und gehen. Achtsam und bewusst nehmen wir eine Beobachterperspektive ein, wodurch sich unser Geist entspannen kann. Und über das geistige Entspannen, das Loslassen, entspannt sich auch unser Körper. Der Körper folgt dem Geist.

Während einer Floating-Session ist es genau andersrum: Das Schweben im warmen Salzwasser hat eine stark entspannende Wirkung auf unseren Körper und unser Nervensystem. Die Muskeln werden locker, sämtliche Anspannung weicht Stück für Stück aus unserem System. Unsere Sinne erleben eine erholsame Pause, sie müssen keine Informationen mehr verarbeiten. Diese tiefe körperliche Entspannung wirkt sich dann auch auf unseren Geist aus. Der Geist folgt dem Körper.

Einige Floater, die bereits seit vielen Jahren meditieren, berichten, dass ihnen das Meditieren nach einer Floating-Session einfacher fällt. Sie kommen sehr viel schneller in den Zustand eines ruhigen Geistes. 

Lust, auch mal entspannt auf den Theta-Wellen zu reiten? Melde dich bei uns und wir vereinbaren eine Floating-Session!

Dein tranxx-team